Friday, 11 October 2013

Tool #4: Duolingo

This blog post is also available in: German

I've spoken a lot of Duolingo so far, today I would like to go into detail as I realized that some of the regular readers haven't known this tool yet.

Basically, Duolingo is a free tool to improve your language skills. The following languages are offered:
  • Spanish for English speakers
  • French for English speakers
  • Italian for English speakers
  • (Brasilian) Portuguese for English speakers
  • German for English Speakers

  • English for Spanish speakers
  • English for French speakers
  • English for Italian speakers
  • English for Portuguese Speakers

Two days ago, on Oct, 9, Duolingo released the Duolingo Incubator, which will enable users to create courses in basically every language. So more courses will follow soon. I'll share my first thoughts on the incubator at the end of the post.

How does Duolingo work?

It's basically like a computer game. You progress through a skill tree and gain points with each lesson learned. The skill tree contains different skills (chapters) such as "family", "prepositions" "verbs in present tense" etc. Of course, you start easy and progress with each lesson. Each chapter contains a certain number of lessons, once you completed all lessons you "learned" the skill. Depending on the tree you need to complete various lessons before the next one opens.


This is a screenshot of my French tree a few days ago. I had the chapters "verbs in present tense #3" and "time" open. As soon as I've finished "time" the still grey chapter opens
For each lesson you have 3 hearts (=lives). For each wrong answer you lose a heart, once you lost all hearts you're Game Over and you need to repeat this lesson. I often get Game Over when there is a lot of unknown vocabulary in the lesson but then in the second try it usually works out fine. There are about 5-7 new words that are new (Duolingo considers it as two words if you had it in singular and plural form, so at the end of the lessons it tells you that you learned much more words than you did in reality).
There are different types of exercises but mainly it's translation from English to XX or XX to English. By the way for non-English natives: Don't be afraid to use Duolingo, the translation to English is manageable with a solid knowledge of English.
If you are an advanced speaker in a language you do not need to start from sratch. Just take as many shortcuts as you want, there currently three available.

Business model behind Duolingo

Duolingo is for free and as stated on their website several times, they want to remain free for their users. So how is that possible? Well, Duolingo does not only providesthis language learning tool, it also provides translation service. Organizations submit texts to Duolingo and pay for a translation. Duolingo itself employs a crowdsourcing model where the texts are translated and evaluated by users.

The Duolingo App

Duolingo released a great app a few months ago and I use it a lot! In the app you don't get all the Information around the project, such as the discussion about translations etc. but it contains the complete language practise tool and that's in my opinion the most important thing. If you register your mobile account it's automatically connected with the website. Of course it's much more handy to play on your computer with a real keybord, but the navigation in the app is really nice.
Get the Android app in Google Play
Get the IPhone/IPad app in App Store

What makes Duolingo a great language learning tool (in my opinion)?

  • You can study various languages at the same time, you just have to switch between the languages with one click and you can proceed with the next one. It's a good training for polyglots who need to switch between languages fast.
  • You can practise small chunks, so even if you don't have a lot of time, you can just do one lesson in about 5 minutes.
  • For non-English-natives: you also practise your English while studying another language. (Update: What I've understood from the incubator is that it will be possible soon to practise your language in many different combinations like Spanish-Italian)
  • You have to type in a lot and you Duolingo corrects every mistake. Although not every accent mistake or typo counts as a mistake, it reminds you on the correct writing. You have to work concentrated and focus on every letter - especially when changing between similar languages (So it's the perfect tool for my 4-Romance-languages-project)
  • You can practise every chapter again, even if you already completed it. So if you feel like having difficulties in a basic chapter, just go back and revise it (and earn valuable points)
  • Although the sentences often repeat within one chapter you learn a great deal of new words. I usually have a sheet of paper next to me where I write down new words and add them later to my vocabulary list.
  • I read about a lot of mistakes in the translations on other (older) reviews but it seems Duolingo has taken user feedback serious and corrected most of them. I think I found one mistake up to now, and I play a lot. So in my opinion users can trust in Duolingo's quality.
  • It's for free (and wants to remain free)!
  • You can add your friends who also play on Duolingo and match yourself with them :-)

Space for improvement

  • I personally don't like the electronic voice reading out the sentences
  • Sometimes the same sentence appears too often in a lesson, although in different exercise types.

The Incubator

The incubator just started two days ago. From what I see it's a programm where bilingual users can participate in order to create courses in any given language pair. When I heard about it the first time I was a bit worried because I thought that thousands of users and wannabe-fluent-speakers (sorry to be rude, but that's how I see it) will create tons of courses without supervision. But the incubator's launch wipped away my sorrows... It seems it's a programm that supervises the creation of all courses. You even have to apply to participate in a course creation and need to proof your bilingual skills. I really hope that Duolingo cares about the quality of their course participants and only works with professionals. 

There are currently 7 courses in the pipeline, more courses will follow around the end of the year. You can follow the process in the incubator. I'm really looking forward to the Italian for Spanish speakers and Portuguese for Spanish speakers as those will be the perfect training after my 4-Romance-language-project.

So just try it out, maybe Duolingo can be a great tool for you as well. For me it's the perfect mixture of language repitition and fun :)
This is the link to the website.

PS: If you play on Duolingo and want to connect, just drop me a line on my facebook page.


Ich habe hier ja schon öfters über Duolingo gesprochen, heute möchte ich mal detaillierter darauf eingehen, für alle die dieses tolle Tool noch nicht kennen.
Ganz grundsätzlich ist Duolingo ein Programm, mit dem man seine Sprachkenntnisse verbessern kann. Derzeit werden folgende Sprachen angeboten:
  • Spanisch für Englisch-Sprecher
  • Französisch für Englisch-Sprecher
  • Italienisch für Englisch-Sprecher
  • (Brasilianisches) Portugiesisch für Englisch-Sprecher
  • Deutsch für Englisch-Sprecher

  • Englisch für Spanisch-Sprecher
  • Englisch für Französisch-Sprecher
  • Englisch für Italienisch-Sprecher
  • Englisch für Portugiesisch-Sprecher

Vor zwei Tagen, also am 9. Okt. schaltete Duolingo the Incubator frei. Mit dem Incubator wird es Usern möglich sein, Kurse für alle Sprachen zu gestalten. Das heißt, es werden bald mehr Sprachkurse angeboten werden. Über meine ersten Eindrücke vom Incubator spreche ich dann am Ende des Posts. 

Wie funktioniert's?

Im Grunde genommen wie ein Computerspiel. Man arbeitet sich durch einen Baum an Aufgaben und verdient sich Punkte mit jeder gelernten Lektion. Der Baum ist eingeteilt in verschiedene Kapitel, wie "Familie", "Präpositionen", "Verben im Präsens" etc. Es fängt natürlich ganz einfach an und steigt dann stetig im Niveau. Jedes Kapitel ist in verschiedene Lektionen unterteilt. Man muss Lektion für Lektion durcharbeiten, bis man das Kapitel "erlernt" hat. Abhängig von der Baumstruktur gehen neue Kapitel erst auf, wenn man ganz bestimmte andere vorher gelöst hat.

Hier seht ihr als Beispiel meinen Französisch-Baum, den ich mal vor ein paar Tagen kopiert habe. Die Kapitel "Verben im Präsens #3" und "Zeitangaben" waren gerade in Bearbeitung. Sobald "Zeitangaben" abgeschlossen ist, wird dann das graue Feld mit einer neuen Lektion aufgehen.

In jeder Lektion hat man 3 Herzen (=Leben). Für jede falsche Antwort verliert man ein Herz, hat man alle verloren ist man Game over. Dann muss man die Lektion nochmal versuchen. Ich bin öfters mal Game over in Lektionen, in denen es viele neue Wörter gibt. Beim zweiten Versuch geht's dann meistens besser. Meistens lernt man 5-7 neue Wörter pro Lektion (Duolingo gibt am Ende der Lektion einen Überblick über die neuen Wörter, zählt dabei aber jeder Form, zum Beispiel Singular und Plural als zwei neue Wörter. Daher gibt Duolingo eine höhere Zahl an gelernten Wörtern an, als es tatsächlich der Fall ist).
Es gibt verschiedene Übungstypen, meistens geht es aber um eine Übersetzung von Englisch auf XX oder von XX auf Englisch. Übrigens für alle nicht-englischen Muttersprachler: Lasst euch nicht abschrecken, die Übersetzungen sind auf jeden Fall mit einem durchschnittlichen Englisch-Niveau machbar.

Wenn man bereits fortgeschritten ist, muss man natürlich nicht ganz von vorne anfangen. Man kann beliebig viele Abkürzungen nehmen, bis man ein gutes Level erreicht. Derzeit gibt es 3 solcher Abkürzungen.

Das Geschäftsmodell hinter Duolingo

Duolingo ist gratis und betont auf der eigenen Website, dass es das auch bleiben will. Aber wie funktioniert das? Duolingo stellt nicht nur ein Sprachlern-Programm zur Verfügung, es bietet auch einen Übersetzungs-Service an. Organisationen können ihre Texte zur Übersetzung an Duolingo senden und bezahlen dafür. Duolingo betreibt ein Crowdsourcing-Modell, mit dem die Texte von Usern übersetzt und bewertet werden.

Die Duolingo-App

Duolingo hat vor ein paar Monaten eine super App veröffentlich, die ich auch oft nutze. In der App findet man jetzt nicht alle Informationen über das Projekt, wie Diskussionen zu den Übersetzungen etc. aber es beinhaltet das komplette Übungsprogramm und das ist das Wichtigste. Wenn man einen Duolingo-Account registriert, wird der Fortschritt auch über die Website laufend aktualisiert.
Die Android-App gibt's in Google Play
Die IPhone App gibt's im App store

Warum ist Duolingo (meiner Meinung nach) einen tolles Tool?

  • Man kann gleichzeitig mehrere verschiedene Sprachen lernen und mit nur einem Klick zwischen ihnen hin und her wechseln. Das ist eine tolles Training für Polyglots, die das auch trainieren wollen, spontan zwischen den Sprachen hin und her zu springen.
  • Man kann kleine Einheiten lernen. Auch wenn man wenig Zeit hat, eine Lektion in fünf Minuten geht immer.
  • Für alle nicht-englisch Sprachigen: es werden gleichzeitig auch die Englisch-Kenntnisse verbessert. (Update: und dann bald auch in allen möglichen Sprachkombinationen)
  • Man muss viel eintippen und Duolingo zeigt wirklich jeden Fehler an. Nicht jeder Akzent- oder Tippfehler kostet gleich ein Leben, aber man wird auf jeden Fall darauf hingewiesen, dass etwas nicht richtig war. Man muss konzentriert bleiben, vor allem wenn man verschiedene Sprachen lernt. Es ist daher das perfekte Tool für mein 4-Romanische-Sprachen-Projekt.
  • Man kann jede Lektion später noch einmal machen, auch wenn man sie bereits geschafft hat. Wenn man also ein Thema noch mal wiederholen möchte, kann man das jederzeit tun und gleichzeitig wieder wertvolle Punkte sammeln.
  • Obwohl die Sätze innerhalb einer Lektion sich oft wiederholen, lernt man viele neue Wörter. Ich habe normalerweise ein Blatt Papier neben mir liegen, auf dem ich mir neue Wörter notiere, die ich dann in meine Vokabelliste überführe.
  • In anderen (älteren) Reviews lese ich immer wieder über Fehler in den Übersetzungen, aber Duolingo scheint sich dieses Feedback zu Herzen genommen zu haben. Ich habe bis jetzt einmal einen Fehler entdeckt und ich spiele wirklich oft. Ich gehe davon aus, dass man sich auf die Qualität verlassen kann.
  • Es ist gratis (und will es auch bleiben)
  • Man kann seine Freunde hinzufügen und sich mit ihnen um Punkte matchen :)


  • Ich persönlich mag die elektronische Stimme nicht, die die Sätze vorliest.
  • Manchmal kommt der gleiche Satz innerhalb einer Lektion einfach zu oft vor, wenn auch in verschiedenen Übungstypen.

Der Incubator

Der Incubator ist vor zwei Tagen live gegangen und so wie ich das bis jetzt sehe, ist es ein Programm, dass es zweisprachigen Usern ermöglicht, Kurse in allen möglichen Sprachen zu gestalten. Als ich das zum ersten Mal hörte, war ich eher besorgt. Ich dachte daran, dass jetzt wohl Tausende Nutzer und Möchtegerne-Fließend-Sprachende (sorry, aber so ich das) Tonnen von verschiedenen Kurse erstellen, ohne dass jemand die Oberhand darüber hat.

Aber mit dem Release sind meine Sorgen verflogen, denn es scheint so, als ob es wirklich ein Programm wäre, dass die Kursentwicklung überwacht und systematisch angeht. Man muss sich sogar bewerben, wenn man an einem Kurs mitarbeiten will und seine Zweisprachigkeit nachweisen. Ich hoffe wirklich, dass sich Duolingo um Qualität bei der Wahl der Kursentwickler bemüht und nur mit professionellen Usern arbeitet.

Zurzeit befinden sich 7 Kurse in der Entwicklungsphase, mehr sollten gegen Ende des Jahres folgen. Man kann dem Entwicklungsprozess über den Incubator folgen. Ich freue mich bereits auf die Kurse Italienisch für Spanisch-Sprechende und Portugiesisch für Spanisch-Sprechende. Das wird das perfekte Training nach meinem 4-Romanische-Sprachen-Project.

Versucht es einfach mal, vielleicht ist es ja für euch auch ein super Tool. Für mich ist die Mischung aus Sprache und Spiel einfach genial.
Hier geht's zur Duolingo-Website.

PS: Wenn du auch auf Duolingo spielst und dich mit mir connecten willst, schreib mir einfach auf meiner Facebook-Seite.

No comments:

Post a Comment